Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Geltung, Änderungen, Vertragsabschluss

Wir, die WOLLSCHLÄGER GBR, erbringen alle Dienste ausschließlich auf Grundlage dieser AGB´s. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle von uns angebotenen Dienste.
Abweichende Geschäftsbedingungen des Auftraggebers erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

Gegenstand und Leistungsumfang

Vertragsgegenstand ist das vereinbarte Werk bzw. die vereinbarte Dienstleistung.
Inhalt und Preise werden individuell vereinbart und schriftlich in einem Angebot fixiert oder in einer Auftragsbestätigung festgelegt.
Vertragsleistungen, die nicht in der Auftragsbestätigung aufgeführt sind, sind nur dann Teil des Auftrags, wenn dies von uns schriftlich bestätigt wird.
Wird dieser Bestätigung nicht innerhalb von 8 Tagen widersprochen, gilt der Auftrag als angenommen. Spätere Erweiterungen und Änderungen bedürfen gesonderter Vereinbarungen.

Leistungen der WOLLSCHLÄGER GBR

Beratungsleistungen

Die Leistungen von uns bestehen in der unabhängigen und weisungsfreien Beratung des Auftraggebers als Dienstleistung. Dabei entscheidet der Auftraggeber selbst und in Eigenverantwortung über Zeitpunkt, Art und Umfang und den Erfolg der empfohlenen oder abgestimmten Maßnahmen.

Der konkrete Inhalt und Umfang der zu erbringenden Leistungen richten sich nach dem schriftlich erteilten Auftrag. Im Falle notwendiger Zusatz- oder Ergänzungstätigkeiten, wird der Auftraggeber darüber informiert und mit ihm eine entsprechende Vergütung vereinbart.

Zu den Maßnahmen können unternehmensinterne und externe Seminare, Workshops, Assessmentcenter und Recherchen gehören. Voraussetzung für eine erfolgreiche Beratung ist die aktive Mitwirkung des Auftraggebers durch Informationen bzw. zur Verfügung gestellte Unterlagen.

Zu den Leistungen können die Erstellung und Präsentation schriftlicher Ausarbeitungen oder Ergebnisse im Auftrag des Auftraggebers gehören.

Internetpräsenzen und Pflege

Wir beraten, entwickeln und pflegen für den Auftraggeber Internetpräsenzen nach vereinbarten Vorgaben. Im Auftrag werden die zu erbringenden Leistungen bezeichnet. Diese umfassen regelmäßig die Analyse/Konzeption, Gestaltung, Programmierung sowie gegebenenfalls Implementierung einer Homepage/Website.

Nach Erteilung des Auftrags beraten wir den Auftraggeber im Rahmen einer Istanalyse zur inhaltlichen und grafischen Gestaltung der Webseite. Ergebnis der Beratung ist eine Checkliste mit inhaltlichen Vorschlägen zur Erstellung der Webseite.

Fotografie, Video, Bildmaterial

Wir erbringen die Vertragsleistung in der Regel durch freie selbständige Mitarbeiter oder Fotoagenturen. Die Verpflichtung zur Leistungserbringung begrenzt sich auf den Pool der uns zur Verfügung stehenden freien Mitarbeiter.

Vom Auftraggeber in Auftrag gegebene Bild- und Videoleistungen bzw. Gestaltungsvorschläge oder Konzeptionen sind deshalb eigenständige Leistungen, die mit dem Fotografen entsprechend getrennt abzurechnen sind.

Lieferung von Bildmaterial - Eigenproduktionen

Wir stellen auf Wunsch Bildmaterial in unterschiedlicher Form (Foto, Video, Eigenproduktion, Agenturmaterial) zur Verfügung. Reklamationen, die den Inhalt der gelieferten Sendung bzw. die Qualität, Gestaltung oder den Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von zwei Wochen nach Empfang mitzuteilen. Anderenfalls gilt das Bildmaterial als ordnungsgemäß, vertragsgemäß und wie verzeichnet abgenommen. Liefern Sie Fotomaterial eines externen Fotografen, setzen wir ein ausführliches Briefinggespräch voraus. Andernfalls müssen wir nachträgliche Bildbearbeitungszeiten nach Aufwand berechnen.

Layout / Design

Wir verpflichten uns zur Vorlage der inhaltlichen Vorschläge von maximal 2 Entwürfen eines Layouts/Designs.

Erfolgt keine Freigabe oder fehlt es an einer Ablehnung bestimmter Merkmale des Vorschlags, können wir nach Ablauf von 4 Wochen auf der Basis des nicht gerügten oder freigegebenen Vorschlags mit der Erstellung des Layouts/Designs beginnen bzw. fortfahren.

Nach Freigabe des vorgelegten Layouts/Designs und der Textvorschläge oder Verstreichen der 4-Wochenfrist erstellen wir die Webseite gemäß der Auftragsbestätigung.

Wesentliche Design- und Textelemente, die im Laufe der Programmierung bzw. Produktion der Webseite bereits auf einem Teilbereich der Webseite freigegeben wurden, gelten für die Folgeseiten als genehmigt.

Mitwirkung des Auftraggebers

Der Auftraggeber ist verpflichtet, alle Informationen, Unterlagen und Zugangsdaten, die für die Erstellung der Webseite erforderlich sind, umgehend zur Verfügung zu stellen. Dies betrifft u.a. Texte, Fotos, Filme, Musikdateien, Grafiken, Logos, etc..

Die Fertigstellung eines Werkes oder einer Dienstleistung macht bei der Erstellung von Texten, Bildern, Design eine Mitwirkung des Auftraggebers durch Lieferung, Abnahme oder Autorenkorrektur erforderlich. Erfolgt nach Aufforderung zur Mitwirkung innerhalb von 4 Wochen keine Reaktion, gilt die bis dahin erbrachte Leistung als angenommen und wird berechnet.

Die erstellte Webseite wird erst nach Fertigstellung in den Verfügungsbereich des Auftraggebers übertragen. Dies erfolgt durch die WOLLSCHLÄGER GBR durch Heraufladen der Daten auf einen vom Auftraggeber angegebenen und durch Übermittlung der Zugangsdaten zugänglich gemachten Server oder einen Server der WOLLSCHLÄGER GBR.

Leistungsverzögerungen

Umstände, die zu Leistungsverzögerungen führen, wie höhere Gewalt, Störungen der Telekommunikation, Verzögerungen aufgrund mangelnder Mitwirkung des Auftraggebers oder Dritte (z.B. Fotografen), die der Auftraggeber beauftragt hat, haben wir nicht zu vertreten und berechtigen sie uns, das Erbringen der betroffenen Leistungen um die Dauer der Behinderung zzgl. einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben.

Einbindung Dritter

WOLLSCHLÄGER GBR ist berechtigt, Dritte mit der Erbringung von Teilen oder des ganzen Leistungsspektrums zu beauftragen. Das gilt z.B. für Provider, die DENIC, Softwareersteller, Programmierer oder Fotografen.

Providing und Hosting

Sofern wir im Auftrag des Auftraggebers bei der Denic, Internic, einer andere Organisation oder direkt über einen Provider Domainnamen beantragen und verwalten, ist die WOLLSCHLÄGER GBR nur als Vermittler tätig. Durch Verträge mit solchen Organisationen wird ausschließlich der Auftraggeber berechtigt und verpflichtet. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass die im Auftrag beantragten Domainnamen frei von Rechten Dritter sind oder auf Dauer Bestand haben. Der Auftraggeber stellt hiermit die WOLLSCHLÄGER GBR frei von Ersatzansprüchen Dritter.

Die Registrierung von Domains erfolgt in einem international vorgeschriebenen Verfahren. WOLLSCHLÄGER GBR hat auf die Domainvergabe keinen Einfluss. Sie übernimmt deshalb keine Gewähr dafür, dass die für den Auftraggeber beantragten Domains zugeteilt (delegiert) werden können und frei von Rechten Dritter sind.

Wir vermitteln ausschließlich Leistungen von Providern, die die hohen nationalen Sicherheitsstandards für den Datenschutz erfüllen und mindestens eine 99 prozentige Erreichbarkeit ihrer Server gewährleisten. Ausgenommen sind Zeiten, in denen der Server aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich des Providers, z. B. höhere Gewalt, Verschulden Dritter, liegen oder der Sicherheit dienen.

Datentransfervolumen (Traffic)

Mit Traffic (engl. "Verkehr") bezeichnet man die Datenmenge, die zwischen einem Server und dem Internet erzeugt wird. So erzeugt jeder Abruf von Homepages und Downloads Daten-Traffic. Alle von uns gehosteten Webseiten sind mit einem umfangreichen Volumen für Datentransfer von 1000 MB pro Tag ausgestattet. Dieser Inklusiv-Traffic ist so bemessen, dass er für das jeweilige Paket praktisch immer ausreichend ist. Lediglich bei sehr wenigen, intensiven Anwendungen oder bei der Wahl des falschen Paketes kann es zu einer Überschreitung des Inklusiv-Traffics kommen. In einem solchen Fall informieren wir Sie umgehend per E-Mail, sobald Sie 75 % Ihres Datentransfervolumens überschreiten. Sie haben dann die Möglichkeit, kurzfristig in einen höheren Tarif oder auf einen größeren Server zu wechseln.

Social Media-Kampagnen

Im Rahmen einer für Sie durchgeführten Social-Media-Kampagne erläutern wir Ihnen im Vorhinein unsere allgemeine Vorgehensweise und erbringen Ihnen Nachweise über die Leistungserfüllung. Wir behalten uns jedoch vor, die individuelle Vorgehensweise der Zielgruppenrecherche und Kampagnendurchführung (beinhaltet z. B. auch relevante Gruppen-Namen in sozialen Medien) offenzulegen.

E-Mail-Dienste

Wir registrieren und verwalten im Auftrag des Auftraggebers E-Mail-Adressen und E-Mail-Konten beim jeweiligen Internetprovider. Alle Leistungen zum Betrieb der E-Mail-Server und zur Sicherung von E-Mails liegen im Verantwortungsbereich des Providers. Der Auftraggeber hat in seinen E-Mail-Postfächern eingehende Nachrichten in regelmäßigen Abständen abzurufen. Der Provider behält sich vor, für den Auftraggeber eingegangene persönliche Nachrichten zu löschen, soweit sie vom Auftraggeber abgerufen oder weitergeleitet wurden oder nicht binnen drei Monaten nach Eingang auf dem Mail-Server von ihm abgerufen wurden. Der Provider behält sich ferner das Recht vor, für den Auftraggeber eingehende persönliche Nachrichten an den Absender zurückzusenden, wenn die in den jeweiligen Tarifen vorgesehenen Kapazitätsgrenzen überschritten sind. Weiterhin ist der Provider berechtigt, die Größe eingehender und ausgehender Nachrichten angemessen zu begrenzen.

Der Provider kann aufgrund objektiver Kriterien die an seine Kunden gerichteten E-Mails ablehnen, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass eine E-Mail schädliche Software (Viren, Würmer oder Trojaner etc.) enthält, die Absenderinformationen falsch oder verschleiert sind oder es sich um unaufgeforderte oder verschleierte kommerzielle Kommunikation handelt.

Die Versendung von sogenannten Spam-Mails ist untersagt. Hierunter fällt insbesondere die Versendung unzulässiger, unverlangter Werbung an Dritte. Bei der Versendung von E-Mails ist es zudem untersagt, falsche Absenderdaten anzugeben oder die Identität des Absenders auf sonstige Weise zu verschleiern. Der Auftraggeber ist verpflichtet, bei kommerzieller Kommunikation diesen Charakter durch eine entsprechende Gestaltung der E-Mail deutlich zu machen und die hierfür geltenden gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Versendet der Auftraggeber Spam-Mails im Sinne des vorstehenden Absatzes, kann der Provider die betreffenden Postfächer des Auftraggebers vorübergehend sperren.

Wichtig: Pro Postfach ist ein Speichervolumen von 1 Gigabyte vorgesehen. Bei Überschreiten dieses Volumens erfolgt eine Preisanpassung. In einem solchen Fall informieren wir Sie umgehend per E-Mail, sobald Sie 75 % Ihres Datentransfervolumens erreicht haben. Sie haben dann die Möglichkeit, kurzfristig in einen höheren Tarif oder auf einen größeren Server zu wechseln.

Vertragsbedingungen SERVICEconsult

Mit SERVICEconsult werden Leistungen von der Beratung zur Gestaltung der Internetpräsenz, Redaktion, Graphik, Softwareeinsatz, Providing bis hin zur Einführung und Schulung der Kanzlei ins Internet in einem individuellen Vertrag zusammengestellt und mit einem laufenden Betrag abgerechnet.

Die Leistungsgebühr bleibt über die gesamte Vertragszeit konstant. Eine Erhöhung kann nur erfolgen, wenn sich externe Leistungen, wie öffentliche Abgaben oder Providergebühren, erhöhen.

Flexibles Vertragsende: Das Vertragsverhältnis kann vom Auftraggeber ohne Angabe von Gründen jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen zum Quartalsende gekündigt werden. Mit dem Kündigungstermin werden alle Leistungsgebühren bis zum Ende der Vertragszeit in einer Summe fällig. In diesem Falle ist der Betrag, der anteilig auf die Restlaufzeit entfällt, mit 1/36 x Restlaufmonate (bei einem 3-Jahresvertrag) fällig. Änderung und Anpassung der Internetpräsenz: Der Auftraggeber kann jederzeit die Webseiten während der Vertragslaufzeit ändern, einzelne Komponenten ergänzen oder austauschen. Dadurch entstehende Kosten werden variabel über die Laufzeit des Vertrages oder über die Höhe der monatlichen Leistungsgebühr verrechnet. Kleinere Änderungen (ohne Strukturänderung) sind im Vertrag enthalten.

Lizenzvereinbarungen, Urheberrecht

Bei Lieferung von Bildmaterial durch den Auftraggeber übernehmen wir keine Haftung für die Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekte. Der Erwerb von Nutzungsrechten über das fotografische Urheberrecht hinaus, z. B. für abgebildete Werke der bildenden oder angewandten Kunst sowie die Einholung von Veröffentlichungsgenehmigungen bei Sammlungen, Museen etc., obliegt dem Auftraggeber.

Nutzungsrechte

Das überlassene Bildmaterial bleibt Eigentum des Fotografen/Bildautoren. Mit der Lieferung wird lediglich das Nutzungsrecht übertragen für die einmalige Nutzung des Bildmaterials zu dem vom Auftraggeber angegebenen Zweck und in der Publikation und in dem Medium oder Datenträger, welches sich aus der Auftragserteilung ergibt. Jede darüber hinausgehende Nutzung, Verwertung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung ist honorarpflichtig und bedarf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Fotografen, Bildautoren.

Für die Lieferung und den Erwerb der Rechte an Inhalten ist allein der Auftraggeber verantwortlich. Der Auftraggeber stellt die WOLLSCHLÄGER GBR von allen Ansprüchen frei, die aus einer Verletzung von Rechten Dritter im Zusammenhang mit den zur Verfügung gestellten Inhalten geltend gemacht werden.

Der Auftraggeber erhält für die von uns zur Verfügung gestellten Leistungen und Inhalte für die Vertragsdauer ein einfaches, nicht übertragbares Recht zur Nutzung. Wir räumen dem Auftraggeber an zur Verfügung gestellter eigener Software, Webseiten oder Scripten gemäß einzelvertraglicher Vereinbarung ein einfaches Nutzungsrecht ein. Dieses ist auf die Laufzeit des Vertrages beschränkt. Die Überlassung dieser Nutzungsrechte an Dritte ist ausdrücklich untersagt. Sofern der Auftraggeber von Software im Rahmen des einfachen Nutzungsrechtes Kopien gefertigt haben sollte, wird er diese nach Ablauf der vertraglichen Laufzeit löschen und die vollständige Löschung auf Verlangen von uns nachweisen. Die Lizenzbestimmungen der Hersteller bleiben von dieser Regelung unberührt.

Vertrag und Kündigung

Wenn nichts anderes vereinbart ist, wird der Vertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen. Das Vertragsverhältnis kann von beiden Parteien ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 30 Tagen zum Quartalsende gekündigt werden. Wenn der Auftraggeber seine Domain innerhalb von 4 Wochen nach Vertragsende nicht übernimmt, sind wir berechtigt, die Domain des Auftraggebers nach Beendigung des Vertrages freizugeben. Spätestens mit dieser Freigabe erlöschen alle Rechte des Auftraggebers aus der Registrierung. Sind Fremdleistungen mit dem Vertrag verbunden, die über die Laufzeit des Vertrages hinausgehen, wie z. B. die Anmietung von Domains und Webservern, so werden diese gesondert in einer Endabrechnung abgerechnet.

Besondere Kündigungsfristen für Domains und Webserver

Die Mindestvertragsdauer für Domains und Webspace-Vermietung beträgt 12 Monate, andere Verträge schließen mit Auftragserfüllung. Wird das Vertragsverhältnis nicht 1 Monat vor Ablauf per Textform gekündigt, verlängert es sich jeweils um einen weiteren Monat.

Kündigung aus besonderem Grund

Werden von Dritten gegenüber uns Ansprüche wegen tatsächlicher oder behaupteter Rechtsverletzung geltend gemacht, sind wir berechtigt, die Domain des Auftraggebers unverzüglich in die Pflege des Registrars zu stellen und die entsprechende Präsenz des Auftraggebers zu sperren. Unberührt bleibt das Recht beider Parteien zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund. Ein wichtiger Grund für Kündigung oder Sperrung liegt für uns insbesondere dann vor, wenn der Auftraggeber mit der Zahlung der Entgelte mehr als 20 Kalendertage in Verzug gerät, schuldhaft gegen die geltenden Gesetze verstößt oder seine Kanzlei, Gesellschaft, Unternehmung durch Tod oder durch wirtschaftliche oder rechtliche Gründe aufgelöst wird. Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, welche auch durch Telefax oder E-Mail als gewahrt gilt.

Rechnungsstellung

Die Leistungen von uns werden – sofern nicht im Einzelfall schriftlich etwas anderes vereinbart ist – jeweils auf Basis der bei uns geltenden Tagessätze, zzgl. Auslagen, Nebenkosten, Tagesspesen, Fahrtkosten etc. berechnet und vergütet.

Wir sind berechtigt, entsprechend den Leistungsabschnitten des Projektes – z.B. Beratung, Istanalyse, Erstellung von Präsentationsunterlagen, Fertigstellung Design, Übergabezeitpunkt zur Abnahme - Abschlagszahlungen einzufordern. Sofern ein SERVICEconsult-Vertrag vorliegt, kann der Beginn der monatlichen Leistungsgebühr ab dem vereinbarten Auftragsbeginn berechnet werden. Zahlungen sind 14 Tage nach Zugang der Rechnung zu leisten. Alle vereinbarten Vergütungen verstehen sich zzgl. der jeweils geltenden Umsatzsteuer.

Wir behalten uns innerhalb des Auftrags die Änderung der Entgelte für Leistungen vor, wobei gesonderte Vereinbarungen mit dem Auftraggeber Vorrang haben. Die Änderung wird vier Wochen nach Zugang der entsprechenden Änderungsmitteilung beim Auftraggeber wirksam. Ändern sich gesetzliche Abgaben, die einen unmittelbaren Einfluss auf den Preis haben, wie die Umsatzsteuer, werden Preise entsprechend angepasst. Laufende Betreuung, Providerleistungen, Abonnements von redaktionellen Inhalten und Softwareeinsatz werden monatlich im Voraus fällig. Wir sind berechtigt, die Aktivierung von Providerleistungen und Abonnements erst nach Zahlung der für die Registrierung vereinbarten Entgelte vorzunehmen.

Im Falle des Zahlungsverzugs des Auftraggebers sind wir zur Einstellung der Leistungen und zur Sperrung von Diensten bis zum vollständigen Ausgleich der Forderung berechtigt.

Gegen Ansprüche der WOLLSCHLÄGER GBR kann der Auftraggeber nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüche aufrechnen.

Haftung

Für Schäden haften wir nur dann, wenn wir oder einer unserer Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise verletzt haben oder der Schaden auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz von uns oder eines unserer Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist. Erfolgt die schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, ist die Haftung von uns auf den Schaden beschränkt, der für uns bei Vertragsschluss vernünftigerweise voraussehbar war. Von uns gelieferte und geleistete Dateien und Informationen stellen keine Beratung juristischer Art dar. Wir übernehmen keine Haftung für Handlungen, die auf der Grundlage dieser Informationen unternommen werden. Ein über den Material- bzw. Auftragswert hinausgehender Schadensersatz ist ausgeschlossen.

Internet-Präsenz, Inhalte von Internet-Seiten

Der Auftraggeber darf durch die Internet-Präsenz, dort eingeblendete Banner, die Bezeichnung seiner E-Mail-Adresse nicht gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und Rechte Dritter (Marken, Namens-, Urheber-, Datenschutzrechte usw.) verstoßen. Wir sind nicht verpflichtet, die Internet-Präsenzen des Auftraggebers auf eventuelle Rechtsverstöße zu prüfen. Nach dem Erkennen von Rechtsverstößen oder von Inhalten sind wir aber berechtigt, die Präsenzen zu sperren. Der Auftraggeber verpflichtet sich, uns von allen etwaigen Ansprüchen Dritter freizustellen. Dies gilt insbesondere bei Verletzungen gegen das Urheber-, Datenschutz- oder Wettbewerbsrecht. Darüber hinaus verpflichtet sich der Auftraggeber im Rahmen seiner durch uns erstellten Internetpräsenz, keine pornographischen, rassistischen oder fremdenfeindlichen Inhalte oder Leistungen anzubieten. Bei Zuwiderhandlung sind wir zur außerordentlichen Kündigung berechtigt.

Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die im Rahmen des Auftrages von uns überlassenen Informationen und Unterlagen nur für seine eigenen Zwecke zu verwenden. Der Auftraggeber verpflichtet sich, uns von allen Ansprüchen Dritter freizustellen, die sich aus dem Inhalt, der Art oder Gestaltung der von ihm zur Verarbeitung übergebenen Daten und Informationen ergeben. Dies gilt auch für Buß- oder Ordnungsgeldansprüche des Staates aufgrund von Verstößen gegen das Markengesetz, das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und vergleichbare Bestimmungen.

Wir sind nicht verpflichtet, die vom Auftraggeber übergebenen Daten und Informationen auf ihre Unbedenklichkeit zu prüfen. Wir behalten uns jedoch vor, die Veröffentlichung von Daten und Informationen wegen ihres Inhalts, der Herkunft oder technischen Form abzulehnen, wenn sie gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstoßen könnten.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Dienste von uns sachgerecht zu nutzen.

Datenschutz

Wir weisen gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung darauf hin, dass personenbezogene Daten im Rahmen der Vertragsdurchführung gespeichert werden. Wir weisen des weiteren darauf hin, dass die Daten im Rahmen der Vertragsdurchführung an die an der Registrierung und der Verwaltung beteiligten Dritte übermittelt und im üblichen Umfang zur Identifizierung des Inhabers der Domain veröffentlicht werden, einschließlich der öffentlichen Abfragemöglichkeit in sogenannten Whois-Datenbanken. Wir weisen den Auftraggeber ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz für Datenübertragungen in offenen Netzen, wie dem Internet, nach dem derzeitigen Stand der Technik, nicht umfassend gewährleistet werden kann. Für die Sicherheit der von ihm ins Internet übermittelten und auf Web-Servern gespeicherten Daten trägt der Auftraggeber vollumfänglich selbst Sorge. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass es ihm obliegt, nach jedem Arbeitstag, an dem der Datenbestand durch ihn bzw. seine Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen verändert wurde, eine Datensicherung durchzuführen und die Daten im Rahmen der geltenden Vorschriften und Gesetze für Datenschutz und Sicherheit zu pflegen. Der Auftraggeber testet im übrigen gründlich alle Leistungen auf Mängelfreiheit und Verwendbarkeit in seiner konkreten Situation, bevor er mit der operativen Nutzung beginnt. Dies gilt auch für Programme, die er im Rahmen der Gewährleistung und der Pflege von uns erhält.

Unsere Auftragsdatenverarbeitung nach Art. 28 ff. DSVGO läuft nach folgenden Vertragsbedingungen: http://www.wollschlaeger-gbr.de/downloads/Auftragsverarbeitung-Vertrag-Wollschlaeger-GbR-25-04-18.pdf

Schlussbestimmungen

Sollten Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.

Gerichtsstand

Für beide Parteien ist der Gerichtsstand Köln.