Mehr Sicherheit für Ihre Webseite mit HTTPS-Verschlüsselung

HTTPS-Verschlüsselung für Webseiten

Seit dem Inkrafttreten der »Datenschutz-Grundverordnung« (DSGVO) herrscht an vielen Stellen große Verunsicherung. Dazu gehört auch die Nutzung von als unsicher gekennzeichneten Webseiten. Diese sind durch das Kürzel HTTP in der URL erkennbar. HTTP bedeutet »Hypertext Transfer Protocol« und sorgt dafür, dass Webseiten vom Server in Ihrem Webbrowser (Chrome, Firefox, Safari etc.) unverschlüsselt geladen werden. Das Präfix HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure) hingegen weist auf eine verschlüsselte und abhörsichere Verbindung zu einer Webseite hin. Vertrauen und Sicherheit für die Nutzer Ihrer Webseite sind daher wichtige Themen, die Sie in Betracht ziehen sollten. Nachfolgend zeigen wir Ihnen die die Vorteile, welche der Wechsel zu einer verschlüsselten Verbindung durch HTTPS für Ihre Kanzlei bringt sowie die Nachteile einer unsicheren Verbindung über HTTP.

Vorteile einer HTTPS-Verschlüsselung

Die Vorteile, welche eine HTTPS-Verschlüsselung für Sie bedeutet haben wir für Sie wie folgt zusammengefasst:

  • Sie bieten eine sichere Nutzung Ihrer Webseite
  • Datentransfer zwischen Nutzer und Webseite ist verschlüsselt und abhörsicher
  • Sie schaffen Vertrauen zu Ihrer Kanzlei, indem Sie die Sicherheit Ihrer Mandanten auch im Internet ernst nehmen
  • Webseiten mit Sicherheitszertifikat werden von Google im Suchmaschinen-Ranking bevorzugt

Nachteile einer unsicheren Verbindung mit HTTP

Das Nutzen von Webseiten ohne ein Sicherheitszertifikat ist für Betreiber und Nutzer einer Webseite immer mit gewissen Risiken verbunden. Nutzer setzen Sie sich immer der Gefahr aus, dass Ihre Handlungen auf unverschlüsselten Webseiten von Dritten beobachtet und aufgezeichnet werden können. Passwörter und andere private Informationen können somit leicht herausgefunden und z. B. für eine Phishing-Attacke missbraucht werden. Als Betreiber müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass verunsicherte Nutzer Ihre Webseite ungern oder sogar gar nicht besuchen, da sie Datenklau u. ä. befürchten. Dies verringert die Wettbewerbsfähigkeit und vermindert das Vertrauen in Sie bzw. Ihren Berufsethos. Weiterhin hat das Unternehmen Google angekündigt zukünftig Webseiten ohne Sicherheitszertifikat abzustrafen, indem es unverschlüsselte Webseiten im Suchmaschinen-Ranking herabstuft. Somit würde zukünftig auch die Auffindbarkeit Ihrer Webseite gefährdet sein.

Sicherheit und Vertrauen ganz DSGVO-konform

Haben Sie diese gefährlichen Stolpersteine im Rahmen der DSGVO schon beachtet?

  • Fehlendes Cookie-Banner
  • Fehlende Zustimmungserklärung beim Kontaktformular
  • Unvollständige oder fehlende Datenschutzerklärung

Die Rechtsgrundlage, ob einige der oben aufgelisteten Maßnahmen auf Ihrer Webseite unbedingt und ausnahmslos umzusetzen sind, ist immer noch nicht ganz geklärt. Trotzdem sollten Sie diese sicherheitshalber auf Ihrer Webseite einbauen, um einer möglichen Abmahnung und darauffolgende hohe Strafgebühren zu entgehen.
Als unser/e Kunde/Kundin können Sie sich hier natürlich bequem zurücklehnen, da wir diese Änderungen schon längst für Sie vorgenommen und Ihre Webseite DSGVO-konform angepasst haben.

Bei den Sicherheitszertifikaten einer HTTPS-Verschlüsselung gibt es mehrere Möglichkeiten, die für Ihre Webseite infrage kommen. Sprechen Sie uns an und wir werden gerne mit Ihnen gemeinsam die passende Maßnahme für eine vertrauenswürdige Webpräsenz besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.